Die Strukturen

In Hessen zuhause

Die Heliand-Pfadfinder verteilen sich über verschiedene Gebiete in ganz Hessen.
Es gibt Standorte mit Gruppenarbeit in Frankfurt/Main, Wiesbaden, Darmstadt, Oberursel-Oberstedten, Gießen, Butzbach, Langgöns und Hanau.
Verschiedene Gemeinden in diesen Städten unterstützen uns mit eigenen Räumen für unsere Jungenarbeit und bieten uns zusätzlich Eingliederung in und Anbindung an die jeweilige Kirchengemeinde.
Ein Standort in einer Gemeinde wird dabei "Sippe" genannt, mehrere Sippen sind zu einem "Stamm" zusammengeschlossen, meist in direkter örtlicher Nähe.

Das Ehrenamt als Basis

So gut wie alle Tätigkeiten - Freizeiten, wöchentliche Gruppenstunden, u.v.m. - werden von ehrenamtlichen und ausgebildeten Jugendleitern im Alter von 16 - 25 Jahren vorbereitet und durchgeführt. Dafür steht unser Leitspruch "Jugend führt Jugend".
Einzig ein Hauptamtlicher wird in der Heliand-Pfadfinderschaft beschäftigt:
der "leitende Stammesführer" (LStf).
Er dient als Bindeglied zwischen der Pfadfinderschaft und dem Dachverband, dem Evangelischen Jugendwerk Hessen, organisiert zentrale Veranstaltungen und gibt wichtige Denkanstöße in der Jugendarbeit.
Zusätzlich ist er Ansprechpartner für Belange der ehrenamtlichen Jugendleiter und steht mit Rat und Tat zur Seite.

Entscheidungsträger

Neben dem leitenden Stammesführer, der letztlich auch den Überblick über die Pfadfinderschaft wahrt, gibt es für jede Sippe und jeden Stamm zusätzlich verantwortliche Personen, die "Sippenführer" bzw. "Stammesführer".

Diese leiten die Geschicke in ihren jeweils anvertrauten Bereichen und bilden gemeinsam mit dem leitenden Stammesführer Entscheidungsgremien, die über die inhaltliche Ausrichtung und Schwerpunktsetzung, aber auch über Alltagsfragen entscheiden, die die Heliand-Pfadfinderschaft betreffen.
Jeder der ehrenamtlichen Jugendleiter hat auch ohne zusätzliche Aufgaben und Bereiche eine große Verantwortung zu tragen: die Verantwortung für die anvertrauten Jungen und deren Entwicklung.