Was ist dein Glück? - Pfingstzeltlager 2017 in Ebersgöns

Unter diesem Motto stand unser diesjähriges Pfingstzeltlager, und dort erfuhren wir auf viele verschiedene Arten unser ganz persönliches Glück, lernten aber auch während der Losungen oder den gemeinschaftlichen Sport und Beisammensein von dem Glück anderer.

Begonnen hat unser Pfingstzeltlager am Freitag mit bedecktem Wetter, aber zum Glück ohne den angekündigten Regen, sodass wir ohne größere Schwierigkeiten unsere Zelte aufbauen konnten.

Anschließend gab es dann noch den Angeboteabend zu genießen, bei dem es wie jedes Jahr die Möglichkeit gab, Leute aus der Heliand-Pfadfinderschaft wiederzutreffen, die man schon länger nicht mehr gesehen hat, oder man auch einfach eines der zahlreichen Angebote besuchen konnte.

Dieses Jahr war das Pfingstzeltlager ein Sportpfingstzeltlager, was bedeutete, dass es nach der Eröffnung am Samstagmorgen diverse Sportwettkämpfe gab.  Dies umfasste die Pfadfindersportarten von Barlauf über Ringspiel und Burgenkampf, bis zum Speersport (Duelle uns Flussgefecht). Auch an diesem Tag hatten wir großes Glück mit dem Wetter, bis es dann aber abends zu schon fast sintflutartigen Regengüssen kam, welche bis in die frühen Morgenstunden anhielten. Hierbei stellten wir auch fest, dass wir mit unserem Zelt nicht ganz so viel Glück hatten, da leider auch einiges vom Regen  ins Zelt zu tropfen begann.

Doch der Sonntag wurde seinem Namen mehr als gerecht, sodass all unsere Sachen wieder trocken werden konnten. An diesem Tag fanden dann auch die Finals der Sportwettkämpfe statt.

Am Sonntagabend gab es dann die alljährliche, feierliche Ernennung der Pfadinder, und nach einem großen Abschlussessen, bei dem sich die Küche selbst übertraf, auch einen offener Abend am Lagerfeuer. Der Montag begann mit einem der besten Frühstücke, die es wohl je auf einem Pfingstzeltlager gab. Die beiden Geburtstagskinder des Tages spendierten nämlich ein einzigartiges, dem „Sherlock Holmes“-Sommerlager angepasstes, englisches Frühstück mit Baked Beans, Würstchen und Toast. Danach gab es für einige von uns Bad Homburgern neue Funktionen und Aufgaben, sodass es auch hier für den Einen oder Anderen von uns eine Überraschung gab, wer jetzt welche Funktion neu inne

 hat.

Der Abschluss fand dann im Strahlenden Sonnenschein statt, sodass es zum Glück kein größeres Problem war das ganze Lager abzubauen, und auf Haus-Heliand wieder wegzuräumen und –sortieren.

Alles in allem, können wir auf ein durch und durch gelungenes Pfingstzeltlager mit vielen glücklichen Momenten zurückblicken.

 Torge Thiemann – Sippenführer Hans Scholl